© Tim Krüger

The Sochi Project

An diese Spiele wird man sich als die bizarrsten Olympischen Winterspiele aller Zeiten erinnern.
Arnold van Bruggen

Seit Vorgestern laufen die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Der niederländische Photograph Rob Hornstra hat in den letzten fünf Jahren zusammen mit dem ebenfalls niederländischen Autor und Filmemacher Arnold van Bruggen mehrfach Reisen in die Region unternommen. Neben den Photographien Hornstras zeigen und beschreiben die Texte van Bruggens die Veränderungen und individuellen Schicksale in Krasnodar durchaus kritisch. Die beiden wurden während ihrer Reisen mehrfach verhaftet und dürfen nun nicht mehr nach Russland einreisen. Der "NDR" zitiert van Bruggen:

"An diese Spiele wird man sich als die bizarrsten Olympischen Winterspiele aller Zeiten erinnern. Nicht nur, weil sie die teuersten sind, sondern auch, weil sie wie eine militärische Operation geplant wurden - mit 40.000 Polizisten, Drohnen, Helikoptern, Kriegsschiffen. Und trotzdem wird es wahrscheinlich terroristische Anschläge geben."

Neben der durchaus gelungenen Internetseite "thesochiproject.org", auf der in acht Kapiteln neben den Photographien und Texten auch kurze Filmsequenzen zu sehen sind, ist im November 2013 ein Buch bei aperture erschienen: The Sochi Project – An Atlas of War and Tourism in the Caucasus.

"Hornstra’s photographic approach combines the best of documentary storytelling with contemporary portraiture, found photographs, and other visual elements collected over the course of their travels. Van Bruggen contributes a series of engaging stories about the people, the land, and its turbulent history." (http://www.aperture.org/...)